motoclub.de

Internet für Oldie-Fans

BMW Rohrrahmenmodelle

Als 1923 bei BMW die Motorradproduktion  mit dem Modell R 32 begann, konnte man nicht wissen, daß  diese Firma in den nächsten 70 Jahren fast alle Hersteller überleben sollte. Dabei ist die R 32 ein durchaus bemerkenswertes Motorrad gewesen. Konnte sie auf den bereits in der Helios und bei Victoria bewährten Motor M2B15 zurückgreifen, so hat Konstrukteur Max Friz einen Fehler dieser und vieler anderer Konstruktionen (z.B. Star (D-Rad), ABC und Douglas in England) nicht gemacht. Diese hatten nämlich den Motor, um eine Umlenkung der Kurbelwellenrotation zu sparen, längs in das Fahrwerk gesetzt. Kühlprobleme am hinteren Zylinder waren vorprogrammiert, zumal einige dieser Konstruktionen noch mit Graugusskolben ausgerüstet waren. Friz setzte den Motor quer ein, und musste dafür einen Teller-Kegelradsatz als Hinterachsantrieb spendieren, um die Rotationsebene um 90 Grad umzulenken.

Nach zwei Jahren wurden zwei neue Modelle vorgestellt: die R 37 als Produkt von Rudolf Schleichers Wettbewerbsmaschine, und eine kostengünstige 250iger Einzylindervariante, die R39 (siehe Bild  oben). Von dieser Maschine wurden aber nur 855 Exemplare gebaut, und die meisten davon mussten später ihr Leben hergeben, um als “Organspender” den zylinderkopf einzubüssen, der,  wenn man zwei davon hatte, benötigt wurde, wenn man einen seitengesteuerten Boxer zum kofgesteuerten machen wollte.

Ein Jahr später, 1926, kam dann ein Modellwechsel: aus R 32 wurde R42, aus R 37 wurde R 47.  Neben der allgemeinen Modellpflege waren ein Seitenwagenanschluss am Hinterachsgetriebe und die Kardanbremse nebst geänderter Vorderradgabelfeder die auffäligsten Änderungen.

 

1928 wurden dann die letzten der heute in Sammlerkeisen begehrten Rohrrahmenmodelle vorgestellt: die R 52 und R 57 waren die modellgepflegten 500erter Varianten, und mit der R 62 und R 63 wurden erstmals 750 cc Modelle von BMW produziert. motoclub.de bietet Ihnen hier den Prospekt für die Tourenmodelle R 52 und R 62 mit allen technischen Daten von 1928. Bitte klicken  Sie auf das Bild!